alessandro fabbri

alessandro fabbri

Under the artist name alessandro fabbri is a longer musical career. The former project „Shino“ came to an end and can be downloaded HERE completely in the form of the „collected works“. The essence of that time and the current development can be found here on this page. Let’s embark on the journey together.

In the time when money, violence, lies, convenience and technical progress are valued more than people themselves…. in the time when hardly anyone is interested in what man really is and what he can still learn… any living art, which is far from industry, becomes a gateway into a forgotten world of perfection and individuation, which are so bitterly needed by the perishing man.

Music that becomes an industry dies. What we listen to nowadays are walking corpses of mass production that occupy our souls. Such economic rape of art creates interchangeable music for interchangeable little minds.

The inability to experience the pain of the soul without falling into it willy-nilly or fearfully rejecting it, grounds our impotence and cuts us off from any serious insight.

The detached cheerfulness that dangles desperately from its weak facade does not help us to master our journey towards ourselves and the world we live in.

Everyone has a hell that is malleable and changeable, let us descend together to find our rebirth. Let’s be brave and burn a steady new beginning to the downfall!

EOS

music for the bared world of passing humanity

Musik für die entblößte Welt der vergehenden Menschheit

23.04.2020

eos - alessandro fabbri

Unter dem Künstlernamen alessandro fabbri steht eine längere musikalische Laufbahn. Das ehemalige Projekt „Shino“ fand sein Ende und kann in Form der „gesammelten Werke“ hier komplett heruntergeladen werden. Die Essenz jener Zeit und die aktuelle Entwicklung finden sich hier auf dieser Seite. Begeben wir uns gemeinsam auf die Reise.

In der Zeit, in der Geld, Gewalt, Lügen, Bequemlichkeit und technischer Fortschritt mehr geschätzt werden als Menschen selbst… in der Zeit, in der sich kaum einer dafür interessiert, was der Mensch wirklich ist und was er noch lernen kann… wird jegliche lebendige Kunst, die der Industrie fern steht, zu einem Tor in eine vergessene Welt der Vervollkommnung und Individuation, die dem zugrunde gehenden Menschen so bitter nötig sind.

Musik, die zu einer Industrie wird, stirbt. Das, was wir heutzutage anhören, sind wandelnde Leichen einer Massenproduktion, die unsere Seele beschäftigen. Solch eine wirtschaftliche Vergewaltigung der Kunst kreiert austauschbare Musik für austauschbare Kleingeister.

Die Unfähigkeit den seelischen Schmerz zu erleben, ohne ihm willenlos zu verfallen oder ihn ängstlich von sich zu weisen, gründet unsere Ohnmacht und schnürt uns vor jeder ernsthaften Erkenntnis ab.

Die abgeklärt aufgesetzte Fröhlichkeit, die verzweifelt an ihrer schwachen Fassade baumelt, hilft uns nicht unsere Reise zu uns selbst und zu der Welt, in der wir leben, zu meistern.

Jeder hat eine Hölle, die gestaltbar und wandelbar ist, lasst uns gemeinsam hinabsteigen, um unsere Neugeburt zu finden. Lasst uns mutig sein und dem Untergang einen stetigen Neuanfang einbrennen!